Angewandte Gestalttheorie in Psychotherapie und by Hans-Jürgen Walter

By Hans-Jürgen Walter

Der jüngste Beitrag in diesem Band (XIV) ist 1995, der älteste (I) 1975 entstan­ den. Sie wurden wie alle anderen Beiträge jeweils aus einem äußeren Anlaß ver­ faßt, von dem mir die Forderung auszugehen schien, Stellung zu nehmen. Es ist mir versagt geblieben- ich drücke es so (bedauernd) aus, weil der noch (sehr) junge Mensch in mir sich das anders gedacht hat-, die Welt mit einer ganz neuen, mit ei­ nem Schlag alle Ungereimtheiten überwindenden Idee zu beglücken. Das Rad struggle schon erfunden. Und die Gestalttheorie auch. Seit ich ihr am von dem Max WERT­ REIMER-Schüler Edwin RAUSCH geleiteten Psychologischen Institut der GOE­ THE-Universität in Frankfurt begegnet warfare - nach einem Studienbeginn an der PHILIPPS-Universität in Marburg, wo seinerzeit Statistik alles und die Vorlesung über Persönlichkeitstheorien eine Stunde fiir Witze über FREUD war-, konnte ich mich nur noch als Werkzeug verstehen, als ein Sprachrohr, das dazu dient, gute Gedanken, angemessene Forschungsmethoden und fiir die Praxis wichtige For­ schungsergebnisse in Erinnerung zu rufen. Die Gestalttheorie ist ein Beispiel dafiir, wie rasch Vernünftiges in Vergessen­ heit geraten (oder: verdrängt werden?) kann. Daß ihr immer mal wieder die Ehre angetan wird, in wahrnehmungspsychologischen Vorlesungen erwähnt zu werden, ändert leider nichts daran. Sie eignet sich nämlich so gar nicht als Lieferant von Faktenwissen fiir Prüfungen.

Show description

Read Online or Download Angewandte Gestalttheorie in Psychotherapie und Psychohygiene PDF

Similar german_9 books

Entwurf von Fuzzy-Reglern mit Genetischen Algorithmen

Bei der Entwicklung intelligenter Systeme wird in Zukunft die Integration von Neuronalen Netzen, Fuzzy good judgment und Genetischen Algorithmen zu hybriden Methodiken eine zentrale Rolle spielen. Im Rahmen des tender Computing beschäftigt sich dieses Buch mit evolutionären Entwurfsverfahren für Fuzzy-Regler. Neben der Darstellung der theoretischen Grundlagen beschreibt es die Arbeitsweise und den Einsatz eines Genetischen Algorithmus zum Erstellen der Wissensbasis eines Fuzzy-Systems.

kontextueller Solitär: free-standing in context

Seit Jahrzehnten gleichen sich die Bürogebäude: Rasterfassade mit viel Glas, rechteckige Grundrisse. Gegen diese Klischees setzt der Neubau des Architekturbüros Rüdiger Lainer + accomplice für die niederösterreichische Wirtschaftskammer einen überzeugenden Kontrapunkt: ein mächtiges Bauwerk in Großform mit hohen Atrium.

Extra info for Angewandte Gestalttheorie in Psychotherapie und Psychohygiene

Example text

Gestalttheorie und Gestalt-Therapie In der Gestalt-Therapie geht es - wie wohl auch in allen anderen Therapien darum, dem Klienten "Hilfen" zu geben, sein Leben besser zu meistern, Probleme zu lösen und sich glücklicher zu fühlen. Die gestalttherapeutischen "Hilfen" bestehen aber nicht darin, daß der Therapeut - als vermeintlicher Experte auf diesem Gebiet - dem Klienten Ratschläge gibt, mit ihm bestimmte Verhaltensweisen einübt oder für den Klienten Verhaltensweisen interpretiert; vielmehr hilft der Therapeut dem Klienten vor allem mit Übungen zur Bewußtheit und zur Verantwortlichkeit für sich selbst.

Mit dem ersten Blick läßt sich entdecken, daß mindestens C. G. JUNGs "Analytische Psychologie", Victor E. FRANKLs "Logotherapie" und etwa auch Anschauungen Wilhelm REICHs durchaus mit dem gleichen Recht und ähnlichem Erfolg wie einige der im Abschnitt 5 erwähnten Ansätze auf ihre Beziehung zur Gestalttheorie hätten befragt werden können, aber auch jüngere amerikanische Ansätze wie die Ruth C. COHNs, Eric BERNEs, Albert ELLIS' oder George A. KELLYs, und sogar wie JANOVs "Urschrei" geartete "derniers cris", die Einleuchtendes mit ungereimtem oder abgestandenem Gedankengut mixen - und auch Erfolge zu haben scheinen; sie gehen meines Erachtens darauf zurück, daß diese wie die anderen genannten und insgesamt rationaler anmutenden Methoden Variablen verwirklichen, die, gleichgültig, welches Drumherum sich aufspreizt, für die therapeutische Beziehung - mit ROGERS gesagt: "nur ein spezieller Fall allgemeiner zwischenmenschlicher Beziehungen" -konstitutiv sind; ganz allgemein, knapp und vorläufig in gestalttheoretischer Terminologie formuliert sind dies Variablen, die sich, ebenso wie ihre gesetzmäßigen Verknüpfungen als Figur-Grund-Phänomene und als dynamische Gestaltkontinuen (ontologisch) subjektiver Natur verstehen und erklären lassen.

Die Kritik GRAEFEs (1961) an LEWINs Konzept "Lebensraum" stößt zumindest deshalb teilweise ins Leere, weil LEWIN (1969, z. B. 43) es gar nicht so streng gefaßt hatte, wie GRAEFE es darstellt. Es ist jedoch für psychotherapeutische Arbeit äußerst praktikabel im Zusammenhang mit seinen anderen konzeptuellen Entwürfen- dem der Zeitperspektive, dem des Kraftfeldes (LEWIN, 1963), dem der drei (Therapie-)Schritte: Auftauen - Ändern - Neustabilisierung (vgl. ). Wo exakt die Grenze zwischen "physikalisch-objektiver" und "anschaulich-subjektiver" Welt liegt - dies ist der Punkt in der Reflexion LEWINs, den GRAEFE herausgreift - ist demgegenüber von entschieden minderer Relevanz.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 3 votes